Samstag, 2. April 2011

Leistungsgedecktes Souverän Geld

Betrachte ich diese Welt, sehe ich eine Welt ohne menschliche Werte. Das was wir christliche Werte und Solidarität nennen, ist nur ein Aufbäumen gegen die Ungerechtigkeit, von der wir alle leben.  Es ist ein bisschen Gerechtigkeit in der Ungerechtigkeit.

Reich wird der, der andere arm macht.
Nachhaltig ist nur die Chance andere arm zu machen.  Christliche Werte sind nur dazu da, die Armen zu solidarisieren, damit sie keine Ansprüche an ihre Ausbeuter stellen.

Leistungsgedecktes Geld ist eine Philosophie
- eine Kehrtwende im Denken der Menschheit. Es hat grundlegende Auswirkungen auf alles was uns momentan als wertvoll erscheint und uns doch nur abhängig macht und zur Ausbeutung frei gibt. Totes Eigentum an Rohstoffen, Natur und Land ist nichts mehr wert im heutigen Maßstab, es ist nur noch dann wertvoll, wenn es für alle eingesetzt wird.

Rohstoffe sind kein käufliches Gut mehr, sondern nur noch verarbeitbar, wenn es einen Bedarf gibt. Die Rohstoffverteilung übernehmen nicht mehr Manager, die Profite erzielen wollen, sondern Gemeinschaften, die einen belegbaren Bedarf vorweisen können.

Nur Leistung macht tote Rohstoffe zu Werten, die den Menschen dienen. Eigentümer von Rohstoffen und Produktionsmitteln können niemanden mehr zu nutzlosen und sinnfreien Produktionen zwingen, nur damit die Menschen in Lohn und Brot stehen.

Das ist die Kehrtwende in unserer Wertegesellschaft und bringt endlich eine freie, unabhängige Demokratie hervor, die nicht mehr nach den Geldgesetzen entscheiden muss, sondern sich ausschließlich auf das Wohlergehen der Menschen konzentrieren kann. Der vorherrschende Egoismuskapitalismus wird in eine humane, nicht Gewinn orientierte Wirtschaft umgewandelt.

Menschenrechte wären eine Selbstverständlichkeit. Wer sie missachtet führt der Gemeinschaft einen Schaden zu. Damit wäre der Mensch endlich WERT. Kein Erzeugnis muss nicht mehr mit einem Mehrgewinn verkauft werden. Geld, welches als Leistung erzeugt wird, spiegelt automatisch die Summe der erzeugten Produkte wider. Aus diesem Grund werden Zinsen, Schulden und Zwischengewinne aus dem Handel nicht mehr nötig sein.

Das Allgemeinwohl rückt damit in den Vordergrund. Der Mensch kann sich endlich seinem natürlichen Existieren widmen und muss erkennen, dass er nur in einer funktionierenden Gemeinschaft und zwar in einer gerechten Welt leben kann ohne in einer "göttlichen Ordnung" bzw. in einer Hierarchie leben zu müssen. Es gibt grundsätzlich keine Menschen, die mehr oder weniger Wert sind, wie heute. Menschenrechte müssen nur in einem System formuliert werden, in dem ein Mensch in Wirklichkeit nichts wert ist. Energie wird unter der Verwaltung von allen erzeugt und der Energiebedarf der Welt sinkt automatisch, wenn nicht ständige Überproduktionen zum Geldgewinn stattfinden muss.

Mit Leistungsgedecktem Geld beginnt eine neue, noch nie da gewesene Ära der Menschheit. Der Mensch kann endlich das Gesetz des Dschungels überwinden und muss sich nicht dem Stärkerem und dem Besitzenden unterwerfen, der Massen delegieren kann zu seinem eigenen persönlichen Vorteil und damit den Rest zu Enthaltsamkeit und Armut zwingt. Die Menschheit muss aufgrund ihrer steigenden Population ein neues Wertesystem entwerfen. Wir haben dies schon einmal geschafft, als der Mensch sesshaft wurde und Ackerbau und Viehzucht begann. Es war ein gewaltiger Schnitt in der menschlichen Gesellschaft und der Grundstock für uns heutiges Wertesystem. Das nun nicht mehr ausreichend, um alle gebührend zu ernähren. Jahrzehnte haben wir es versäumt über Änderungen nachzudenken, weil die reichen Nationen noch nicht um Wertesystem bedroht waren. Heute ist dies anders. Auch die angeblichen reichen Nationen kämpfen gegen ihre Insolvenz und damit gegen die Enteignung bzw. Versklavung der eigenen Bevölkerung.

Leistungsgedecktes Geld entsteht in der Gemeinschaft für die Gemeinschaft, als eine Art Haushaltsgeld wird es an alle Menschen verteilt zum Erwerb der täglichen Bedürfnisse. Das widerspricht unserer momentanen Vorstellung, da wir es nicht gewohnt sind, dass Leistungsgemeinschaften, die wir heute als Staaten begreifen keine Guthaben vorweisen, sondern Schuldenberge. Ihre aufgebaute Infrastruktur ist daher nichts wert, sondern längst verpfändet. Ein menschlicher Irrsinn, der dieser ungerechten Geldentstehung geschuldet ist, die Leistung nicht als Wert anerkennt, sondern als kostenloses menschliches Humankapital verwaltet. Damit muss es ein Ende haben.


Entscheidungseliten egal welcher Art, dürfen nicht mehr nach den Geldgesetzen über die Leistungseinsätze der Menschen bestimmen. Das ist die größte Herausforderung im Leistungsgedeckten Geld. Nur noch der Nutzen für die Gemeinschaft ist ein Grund Ressourcen zu verarbeiten bzw. diese zu fördern und zu nutzen.

Geld kann nicht mehr für den Erwerb von Eigentum an der Erde benutzt werden. Eigentum an der Erde ist keine Sicherheit mehr für neues Geld.

Maschinenkraft kann daher zum Nutzen aller eingesetzt werden und dient damit nicht mehr der Wohlstandsvermehrung eines einzelnen Eigentümers, der auch noch im Stande ist ganze Staatsverwaltungen zu erpressen, wenn er droht keine Arbeitsplätze mehr zur Verfügung zu stellen. Das Ende der Abhängigkeit wäre endlich in Sicht. Die Demokratie könnte endlich ihre tatsächlichen Möglichkeiten ausschöpfen. Parteienapparate und Gesinnungsbildungen gehören der Vergangenheit an. Es gäbe keine Klassenkämpfe mehr. Entscheidungsapparte würden direkt vom Bürger kontrolliert. Ein Missbrauch der Leistung der Bürger durch Parteien, Eliten oder Kapitaleigentümer wäre Geschichte.


Die Kontrolle von Großprojekten erfolgt über die betroffenen Menschen direkt, die ihre Leistung dafür zur Verfügung stellen sollen. Es ist ein Aberglaube, dass die Weber in der Zeit der Industrialisierung sich gegen die automatischen Webstühle gestellt hätten, wenn die Maschinen ihren Lebensstandard erhöht hätten. Die Menschen wissen was ihnen, der Umwelt und der nächsten Generation gut tut - alle Geldgewinnaussichten ignorieren jedes Nachhaltige Verhalten in Konsum und Rohstoffverbrauch.

Wissenschaft forscht nur für die Geldmehrung, niemals für die Wohlstandsmehrung aller. Innovationen sind nur für die Gewinnmehrung einzelnen akzeptabel und umsetzbar. Das zeigt sich vor allem in der Energieerzeugung. In diesem Geldsystem wird es nie Energieformen geben, die jedem einzelnen es erlauben werden seine Energie zu erzeugen. Dieses Geldsystem bremst sozusagen das wirkliche Weiterkommen der Menschheit. Wir sind an einer Stufe der Ausbeutung angekommen, die nicht mehr verantwortbar ist. Es ist gerade zu unmenschlich von Ernährungskrisen zu sprechen, nur weil Menschen nicht genügend Geldmittel zur Verfügung haben sich Nahrung zu kaufen bzw. keiner der Unternehmer bereit ist dort Nahrungsmittel zur Verfügung zu stellen, weil er keine Gewinne erwarten kann.

Das ist wirtschaften gegen die Menschheit und muss unbedingt beendet werden. Neue Umverteilungsregelungen, Normen oder Gesetze helfen uns nicht weiter - sie machen nur Leid, Not und Hunger erträglicher, beseitigen sie aber nicht. Deshalb muss es eine grundlegende Umstellung der Geldentstehung geben, damit derartige antimenschliche, wirtschaftliche Auswüchse gar nicht mehr möglich sind und sich auch in keinem Geldwert bzw. Mehrgewinn mehr darstellen lässt.


Leider neigen die meisten Menschen dazu, die "Leistungsgedecktes Geld" hören, das Gehörte und Gelesene in den heutigen Werten zu messen, weil sie die Umwertung durch eine geänderte Geldentstehung einfach nicht sehen oder verstehen wollen. Sie erkennen nicht, dass durch die Geldentstehung erst das alles möglich ist was sie kritisieren. Die angeprangerte Ausbeutung ist das Resultat unserer Geldentstehung gegen tote Materialien. Sie begreifen nicht, dass durch die heutige Art der Geldentstehung niemals genügend Geld in Umlauf ist, um die Leistung der Menschen bezahlen zu können. Leistung macht Rohstoff auch heute erst wertvoll, diese wird nur nicht durch unser Geldsystem anerkannt und daher in Geldform widergespiegelt. Das ist der Moment der Ausbeutung..

Es ist schwer zu erkennen, dass ein Ölfeld unter Leistungsgedecktem Geld kein Geld mehr wert ist, nur weil man sich als Eigentümer ausgibt. Jeder Eigentümer ist die freiwillige Leistung der Menschen angewiesen, die aufgrund dem Nutzen für die Allgemeinheit sich bereit erklärt, dieses Öl zu fördern. Alleine mit dieser Tatsache ist jeder Wachstumszwang- und damit der Konsumzwang gebrochen.

Die Menschen sind aufgrund dieser Tatsache endlich in der Lage eine freie und unabhängige Demokratie zu betreiben, die nicht aus Geldmangel diskriminierende Entscheidungen billigen muss.



Zu bequem ist das aktuelle Geldsystem mit all seinen negativen Auswüchsen. Das führt zu Fragen: "Wer bestimmt was Leistung wert ist?" - weil sie immer noch nach den heutigen Werten streben und versuchen wollen, andere abhängig zu machen. Des Weiteren besteht bei anderen die Angst, dass diejenigen, die schwere körperliche Arbeit leisten mehr wert sind als die Branche in der sie gerade tätig sind. Diese Menschen sind nicht im Stande ihren Horizont auf das Wesentliche zu erweitern und zu erkennen, dass jeder in einer Gemeinschaft nützlich und sinnvoll ist. 

Nach der sogenannten Finanzkrise informierten sich viele im Internet über unser Geldsystem und fanden leicht verdauliche Kost wie Zeitgeist oder "Fabian, gib mir die Welt plus 5% Zinsen". Leider dienten diese sogenannten Informationsfilme mehr der Desinformation als der Aufklärung, weil sie den wichtigsten Aspekt unseres Geldsystems nicht einmal ansprechen und die Menschen auf eine falsche Fährte, den Zins locken. So entstand eine Lawine von Zinsabschaffungsbefürworten, die tatsächlich glauben, das Geldsystem könne durch die Abschaffung von Zinsen verbessert werden.  Ob es sich bei diesen Filmen um absichtliche oder unwissentlich Desinformation handelt, kann ich nicht beurteilen, aber keiner der Film spricht die Enteignungsfunktion unseres Geldsystems als Ursache des Übels unserer Wertegesellschaft an. Keiner thematisiert die Sicherheiten, die für neues Geld hinterlegt werden müssen, geschweige denn, dass neues Geld ausschließlich nur über Kredite ins System kommt und der Zins nur der Hebel dazu ist. Wer also den Zins abschaffen will, braucht einen anderen Hebel für neues Geld.

Keiner der Kritiker erklärt den Menschen, dass sie niemals in diesem Geldsystem durch Leistung Geld entstehen lassen, sondern nur mit Schuldgeld bezahlt werden. Unsere Geldscheine sind nichts anderes als anonymisierte Schuldscheine. Auch mit der Abschaffung des Zinses bei gleichbleibender Geldentstehung gegen Sicherheiten aus unvermehrbaren Gütern fehlt immer der Geldbetrag, den wir für unsere Leistung bzw. Bearbeitung an Rohstoffen verlangen und als Lohn und Gehalt empfinden.

Das Problem unseres Geldsystems ist nicht das Geld an sich, sondern die fehlenden Sicherheiten für neues Geld. Auf dieser Tatsache beruhen alle Kriege dieser Welt, die wir als Rohstoffkriege bezeichnen müssten. Die breite Masse begreift Rohstoffe nicht als Abhängigkeitsmittel, sondern als Reichtum und sieht sie daher als erstrebenswert. Ein Kritikpunkt ergibt sich aus dieser Sichtweise nicht. Den meisten von uns ist gar nicht bewusst, dass sie für jede Art von Leistung erst Rohstoffe benötigen um Leistung zu erbringen. Deshalb können sie die grundlegende Änderung, die ein Leistungsgedecktes Geld nach sich ziehen würde, ganz nicht in vollem Umfang begreifen. Sie leben nach wie vor in der Vorstellung, sie brauchen als privates Eigentum Land oder Rohstoffe, um existieren zu können. Das entspricht dem heutigen Wertesystem und führt zu den gleichen Resultaten in einem Geldsystem mit staatlicher Geldentstehung und ohne Zinsen, die sie heute beklagen.

Würde Geld durch Leistung entstehen, müsste die Welt die Vergabe von Rohstoffen, dazu zählt auch Land, neu organisieren, denn Land könnte z. B. nicht mehr als Sicherheit für neues Geld hinterlegt werden. Jeder Eigentümer wäre auf die Leistungsträger angewiesen, die heute nur Schuldgeld als Bezahlung erhalten und seit Urzeiten Abhängige sind.  Auf dieser ungleichen Basis baut sich unser gesamtes Geldsystem auf. Längst sind die natürlichen Sicherheiten für Geld erschöpft, das war auch der Grund für die Aufhebung des Goldstandards, gleichzeitig wurden die Länder damit entmachtet, die reiche Goldvorkommen hatten, diese hätten sonst aus "Dreck" Geld gemacht. Vielleicht ist es anhand dieses Beispieles möglich, die Abhängigkeiten von Eigentum zum Leistungsträger aufzuzeigen.

Ein Landeigentümer unter dessen Boden Gold zu finden ist, hinterlegt dieses Land als Sicherheit für neues Geld, mit dem er seine Arbeiter bezahlt, um das Gold zu fördern - also war und ist Leistung niemals im Stande neues Geld entstehen zu lassen. Würden wir den Zins abschaffen, ändert sich an den Abhängigkeitsverhältnissen nichts, der Mensch erhielte nach wie vor Schuldgeld als Entlohnung für seine Arbeit. Das gleiche gilt, wenn die Eigentumsverhältnisse geändert würden, in Allgemeingut - es würden sich Entscheidungseliten heraus entwickeln, die dem heutigen Privateigentum entsprächen und die Menschen stünden immer noch im gleichen Abhängigkeitsverhältnis wie im heutigen Geldsystem. Daher muss die Gelderstehung geändert werden - ohne diese Maßnahme gibt es keine grundlegende Änderung in unserer Wertegesellschaft die zwingend notwendig ist, wenn die Menschheit weiter existieren will. Bleiben wir weiter in diesem Geldentstehungssystem sehen wir uns aufgrund des daraus resultierenden Determinismus unsere eigene Reduktion - die viele in der Überbevölkerungsdiskussion sehen.

Das gesamte Denken der Menschheit basiert auf einer falschen Denkbasis, die ihren Ausgangspunkt - der Geldentstehung - niemals in Frage stellte. Kein Gelehrter dieser Welt veröffentlichte je eine Basiskritik an unserem Geldsystem. Zu sehr sind sie alle im Denkkreislauf eines falsch erkannten Reaktions- und Aktionssystems verhaftet. Privates Eigentum ermöglicht in jeder Überlegungsform zu Lösungen die Ausbeutung erlauben. Menschliches Privileg, das zu all diesem Unrecht in der Welt führt.

Noch schwieriger ist die Vorstellung, dass Leistung Geld entstehen lässt und das als natürlich geglaubte Privileg auf Ausbeutung einfach neutralisiert. Die Basis für eine natürliche Marktwirtschaft, die global und menschenfreundlich betrieben werden kann ist der Mensch mit seiner Leistung und nicht das Eigentum als Privileg zur Ausbeutung, weil alle anderen von den natürlichen Ressourcen abhängig sind. Niemand wird es an irgend etwas fehlen, wenn durch Leistung Geld entsteht. Es fehlt nur die Möglichkeit an Privilegien, andere auszubeuten. Diese Ausbeutung bremste bis heute die Menschheit. Jede technologische Erfindung ist nur ein weiteres Ausbeutungsprivileg. Die Menschheit konnte sich noch nie in ihrer Gesamtheit um ihr Wohlergehen kümmern. Sie steht bis heute in absoluter Konkurrenz zu einander, im Wettlauf um die Eigentümer bzw. die Rohstoffe. Während der Sklavenzeit, waren Menschen sogar handelbare Rohstoffe. Man fuhr in andere Länder und pflückte Menschen, wie Bauwolle.

Der Mensch darf sich beim Leistungsgedeckten Geld nicht hinter einer anonymen Masse verstecken und Entscheidungen fällen, die er als einzelner niemals verantworten könnte. Das findet momentan in unseren Regierungen überall auf der Welt statt. Durch das Leistungsgedeckte Geld ist jeder mit seiner Bereitstellung von Leistung verantwortlich für sein Handeln. Wird ein Bedarf für die Allgemeinheit festgestellt und dafür Leistungsträger gesucht, muss jeder mit seinem Gewissen überprüfen, ob dieses Projekt tatsächlich für die Allgemeinheit nützlich ist oder nur den Entscheidungseliten dient. Das gilt für diejenigen, die Rohstoffe fördern und für diejenigen, die diese Rohstoffe dann weiter verarbeiten.

Es wird sich genau das entwickeln, was Naturschützer und Umweltschützer schon lange fordern. Da durch die Einführung des Leistungsgedeckten Geldes Eigentum auf Produktionsmittel kein Geldwert mehr darstellt, ist die Menschheit das erste Mal in der Lage, Technologie für alle zu nutzen und die Maschinen würde für jeden Menschen arbeiten und für seinen sogenannten Wohlstand.

Le Bone behauptet, dass die Weber in der Industrialisierung gegen die Einführung der Webstühle gewesen wären und die Industrialisierung in einer Demokratie hätte nie stattfinden können. Diese Aussage ist sehr einseitig und vor allem unter den falschen Voraussetzungen gedacht. Die Weber wussten sehr wohl, dass die automatisierten Webstühle sie um ihre Arbeit bringen und sie dadurch Hunger leiden müssen, weil die Webstühle nicht ihnen gehören, sondern den Fabrikbesitzern.

Hätten die Webstühle ihre Arbeit übernommen und die Weber hätten trotzdem noch ihr Einkommen gehabt, wäre auch in einer Demokratie die Industrialisierung angenommen worden. Demnach ist die Masse nicht so dumm wie die Eliten auch noch in der heutigen Zeit denken, sondern die Masse scheint schlauer zu sein als es manchem lieb ist. Leider wird durch unser Bildungssystem versäumt, die wahren Abhängigkeitsverhältnisse durch unsere Geldentstehung zu lehren und aufzuzeigen. Durch das Verständnis um das "Leistungsgedeckte Geld" und die Auswirkungen auf unser Wertesystem, hätten die Menschen endlich die Möglichkeit, grundlegende Lösungen für eine funktionierende Menschengemeinschaft zu schaffen. Es gäbe keinen Handelszwang aufgrund von Geldschöpfung und Arbeitsplatzbeschaffungsmaßnahmen.

Unsere Marktwirtschaft ist im Grund ein großes, akzeptiertes Betrugssystem. Billig einkaufen, teuer verkaufen. D. h. mit Hungerangst Menschen antreiben und der moderne Mensch glaubt das bis heute.

Kommentare:

  1. Ups, da gibt es leider einen grundlegenden Fehler in dieser Idee.
    Geld braucht überhaupt gar keinen Hebel. Jedes Land kann es einfach so herausgeben. Wenn es die Menge mit Sachverstand reguliert ist alles schick. So einfach ist das.
    Ich empfehle DRINGEND folgendes Video anzusehen. Ohne das darin bereitgestellte Wissen ist jegliche Diskussion nichts weiter als Plauderei zum Zeitvertreib.
    Viel Spass damit.
    http://www.youtube.com/watch?v=RKMpjrw2Sm0&feature=player_embedded

    AntwortenLöschen
  2. PS. Das Geld wird natürlich NICHT als Schuld geschöpft, sondern einfach als Tauschmittel zinsfrei verteilt. Da braucht es keinen Leistungsbezug.
    Also Leute, schaut Euch bitte den Film an.

    AntwortenLöschen
  3. Ganz am Anfang wird erwähnt, dass es um eine Verschiebung der Werte geht. Offensichtlich hast Du Dich noch nie richtig mit Geld beschäftigt, sondern lediglich mit den Scheinen und Münzen.

    Wenn Du Geld einfach nach Lust und Laune ausgibst, hat Du die Abhängigkeit noch lange nicht überwunden, denn das Problem liegt bei den heutigen Sicherheit bzw. beim Eigentum an Rohstoffen und Materialen, die für die Verarbietung (Leistung) notwendig sind.

    Was nützt Dir ein Haufen Geld, wenn keiner gezwungen ist sein Eigentum zu verkaufen bzw. seine Produktionsmittel für Leistung zur Verfügung zu stellen !!!!!!!

    Aus diesen Grund funktioniert Geld so wie es funktiont und hat seinen ZINS! Dieses Wertesystem wird nur durch Zwang aufrecht erhalten. Daraus ergibt sich auch die sinnlose Überproduktion usw.

    AntwortenLöschen
  4. Ausgehend davon das ein Tauschmittel unverzichtbar ist um Angebot und Nachfrage zusammen zu bringen, läßt sich dieses Tauschmittel vom Volk selber emittieren, es würde über ein Währungsamt dem Finanzminister übergeben, der damit die öffentlichen Hände füllt, die ihrerseits die Infrastruktur und die Verwaltung bezahlen.
    Damit kommt unser Geld schon mal nicht mehr als Schuld auf die Welt sondern als FREIGELD!
    Nun wird unser Geld mit einer Demurrage von 6% unter Angebotsdruck gesetzt und zwar erheben wir diese Demurrage auf Bargeld und Sichtguthaben.
    In der Folge gehen Zins und Mehrwert zu null, das Sparpotential entspricht der Wirtschaftsleistung, denn was die Banken an Krediten in die Wirtschaft ausreichen bleibt von der Demurrage frei.
    Das Geld ist absolut Wert gedeckt, nämlich durch die Wertschöpfung, die es bezahlt, es ist nur noch über Arbeit verfügbar.
    Niemand wird je wieder gezwungen sein, mehr zu geben als er bekommen hat, der Wachstumszwang ist weg, niemand wird über seien Bedarf konsumieren!
    Wir können es ganz einfach umsetzen, wir bräuchten zunächst nur eine Demurrage auf Bargeld und Sichtguthaben.
    Niemandem würde etwas weggesteuert, niemand würde sein Vermögen verlieren.
    Wie's genau funktioniert erklärt ein etwas in die Jahre gekommener Herr namens Silvio Gesell in seiner „Natürlichen Wirtschaftsordnung“!
    http://deutscher-freiwirtschaftsbund.de/...tsordnung/

    AntwortenLöschen
  5. Strunzlangweilig hier. ..."Wie's genau funzt(v.d.R.g.) erklärt ein Tattergreis(v.d.R.g.)...". Lass mich raten , Stalin?
    Irgendwie ist mir das total suspekt, sich Gedanken über das Geld anderer zu machen. Wenn ihr solche tollen Genies seid, dann nutzt es doch aus. An der Börse könnt ihr bestimmt Mordsrenditen erzielen. Ansonsten einfach die Klappe halten.
    @Weidenfrau
    "... sondern einfach als Tauschmittel zinsfrei verteilt. Da braucht es keinen Leistungsbezug..."

    Ja so war das damals in der DDR. Ich glaub ich bin im falschen Film, Frau.
    Bitte Leute schaut euch den Film NICHT an. Ich hab ihn zwar nicht gesehen, aber wer so einen Scheiß, redet, hat eindeutig zu viele schlechte Filme gesehen.

    @Politprofiler

    Zum Glück hat sich deine "Denkbasis" nicht an einem neuralen Punkt in der Geschichte der BRD durchgesetzt, denn dann hätten wir heute eine Lebenserwartung von 35 und nicht 85 Jahren. Aber das würdest du dann wahrscheinlich auch noch als "im Einklang mit der Natur" bezeichnen.

    Ansonsten schöne Grüsse.

    AntwortenLöschen
  6. ich hätte gern mehr informationen wie das funktionieren soll. Kann es mir irgendwie nicht vorstellen.
    Hier steht viel was sich ändern würde, aber nicht wie es funktionieren sollte.
    Es gibt immer Menschen die auch leistungsgedeckeltes Geld anhäufen und somit würde der Kreislauf(das Monopolispiel) wieder in Gang gesetzt werden, den ich glaube an gute Ideen, weiss aber das diese immer wieder zu Missbrauch geführt haben(Demokratie war eine dute Idee und was wurde daraus jetzt?). Wenn jemand ganz viel von diesem neuen Geld hätte(fleisiger und sparsamer Mann stirbt reich,Elkelkinder menschliche Arschlöcher), würde er irgendwann wieder Eigentum einführen. Nicht in 20 Jahren oder 50 Jahren, aber irgndwann dann. Daher hätte ich gerne einfach mehr Informationen, wie du ein anhäufen von leistungsgedeckelten Geld verhindern willst. Damit habe ich meine Probleme, den ich weis Geld bedeutet Macht, dabei ist der Name irrelevant.
    Tanja

    AntwortenLöschen

Meine Blog-Liste