Samstag, 11. Juni 2011

Der Mensch als frei verfügbare Energiequelle

Der Mensch ist in der aktuellen Wertelehre die frei verfügbare Energiequelle, die absolut autark arbeitet und billig zu haben ist.

Demnächst mehr!

Kommentare:

  1. Naja, so wirklich autark arbeitet der Mensch ja nicht. Es ist weder jeder käuflich noch ein jeder der von alleine zum Arbeiten angetrieben wird.

    Eine wertliche Geringschätzung findet natürlich trotzdem statt.

    AntwortenLöschen
  2. Damit ist meiner Auffassung nach gemeint, dass der Mensch durch die vorgegaukelte Freiheit (Demokratie) sich als Arbeitssklave im Sinne des Systems selbst verwaltet, also seine Lebensenergie autark an die Wirtschaft verheizt. Den Menschen muss nicht mehr direkt ein Typ mit Peitsche oder anderem gegenüberstehen, der Hunger treibt ihn an und er glaubt trotzdem, er sei frei und weitgehend gleichberechtigt.

    AntwortenLöschen
  3. das trifft es ziemlich genau anonym. man könnte nun denken, dass das ok ist, weil beide seiten ihren vorteil und nutzen ziehen: der eine die arbeitskraft, der andere den lebensunterhalt.
    nun hat man aber von der einen seite die bedingungen mehr und mehr verändert:
    die entlohnung wurde gesenkt
    die arbeitszeit wurde verlängert
    die arbeitsmenge erhöht
    die arbeitsplätze reduziert
    die kündigungsmöglichkeiten wurden erleichtert

    und so ist eine konkurrenz entstanden, bei der der arbeitnehmer unter der ständigen sorge leben muß, sein arbeitsleistung/Lebensunterhaltsverhältnis zu verlieren, wenn er diese bedingungen nicht akzeptiert und umsetzt. außerdem ist der lebensunterhalt trotz voller arbeitskraft oft nicht mehr zu sichern. und an der stelle ist plötzlich wieder die unsichtbare peitsche da und menschen mißachten ihre gesundheit, ruinieren diese für einen 'job', der ihren lebensunterhalt nicht ermöglicht, aber sie zu menschlicher ausschußware werden läßt, sobald sie diese bedingungen nicht mehr erfüllen können. nichts anderes als moderne sklaverei.

    AntwortenLöschen
  4. Die mitteralterliche Peitsche ist heutzutage größtenteils durch den Terminkalender ersetzt.

    AntwortenLöschen
  5. Politprofiler, was du als Wert meinst, ist die Fähigkeit der Menschen, ihre Zivilisation mittels effektiver Arbeitsteilung voranzubringen. Dies gelingt in einem gerechten System besser, als in diesem der Erbsünde Verfallenem...

    AntwortenLöschen
  6. Werte, ich denke die wurden schon vor langer zeit durch interessen ersetzt. die sog. werte existieren nur noch auf dem papier. interessen versucht aber ein jeder zu seinem vorteil, nach seiner macht gegenüber dem nächst schwächeren glied in der kette durchzusetzten. erklärt auch warum hetzparolen immer mehr an zuspruch gewinnen. nach oben kriechen - nach unten treten. das sind schöne werte.
    alexander d. petersen

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne noch Zeiten wo ein 15 jähriger eine Lehre anfing ,er wurde in der Firma als Schützling aufgenommen,der Chef war der " Vater" und kümerte sich um alle. Märchen ??? Nein ! es war wirklich so.Mensch war sicher , daß er bis zu Rente dort bleiben kann. Die innere Ruhe und geborgenheit tat gut .Resultat? gute arbeitsleistung,Spaß am Leben,Glück in der Familie (wenniger Scheidungen und damit wenniger Problemen mit dem Nachwuchs) Dann kammen die Jupeis wie der Trottel Mc Kensey & co.Die hatten eine Vision ,aber nichts im Kopf vernichteten alles Gute ,positive Erfahrungen. Was haben die ereicht? Mann von Existensangst zerfressen , Frau weggelaufen,Kinder bei Jugendsamt ,Leiarbeiterfirmen(die Sklavenhalter)machen die Kasse und geben dem Staat kaum was ab. In der Firma - Mobbing bespizelung-(Kamm aus der DDR)
    Und die Regierung??? glotzt bloß,und tut nichts!
    Wo ist das Land das ich liebte ?
    Ps.und wieso schreiben Alle anonym ? weil die angst haben vor Repressarien-Ich auch.So viel zum Thema Demokratie und Freiheit- Tschüß!

    AntwortenLöschen

Meine Blog-Liste